6 Gründe, warum so viele Partner fremdgehen

Fremdgehen

Fremdgehen lässt unzählige Beziehungen zu Bruch gehen. Doch trotzdem gehen ziemlich viele Menschen fremd. Und beide Geschlechter sind etwas gleich häufig untreu. Und ein Seitensprung passiert öfter, als man denken könnte: Wissenschaftler gehen davon aus, dass ca. 40 bis 80 Prozent der Partner fremdgehen.

Aber warum gehen so viele Menschen eigentlich fremd? Was ist so faszinierend an einem Seitensprung?

In diesem Artikel möchte ich euch einige Gründe nennen, warum Fremdgehen so häufig in Betracht gezogen wird.

Grund 1: Das Ego braucht Bestätigung

Das Ego untermauert dieses Konstrukt durch Bestätigung von außen. Es sucht ständig nach Beweisen dafür, dass wir gut, wertvoll sind und geliebt werden. Nach vielen Jahren sind die Schmetterlinge im Bauch verflogen, die Komplimente sind immer die gleichen und wir suchen vergebens nach Anerkennung und Bestätigung.

Sehr viele zwischenmenschliche Konflikte entstehen in der Partnerschaft, weil sich das Ego angegriffen fühlt. Es versucht dann mit aller Macht, den Status Quo wiederherzustellen. Dies kann soweit führen, dass Partner fremdgehen.

Grund 2: Vernachlässigung der Partnerschaft – innere Leere

Ja, das Leben ist sehr stressig. Aber zu Recht oder zu Unrecht, kann der Partner das Gefühl bekommen, dass die tägliche Unachtsamkeit bedeutet, dass er oder sie für dich keine Rolle mehr spielt.

Die fehlende Aufmerksamkeit des Partners, die auch mit fehlender sexueller Leidenschaft einhergeht, kann zur inneren Leere und Unzufriedenheit führen.

Siehst du, als du „verliebt“ warst, hattest du dieses innere Gefühl, dass du immer genug für deine Geliebte da sein würdest. Während die anfänglichen Liebeshormone abnehmen, nehmen kleine achtsame Gesten der Aufmerksamkeit und Zuneigung häufig ab.

In Zahlen ausgedrückt beschweren sich ca. 85 Prozent der Frauen und ca. 79 Prozent der Männer über den mangelnden und unbefriedigenden Sex mit dem Partner. Das liegt hauptsächlich an der unzureichenden Kommunikation und kann über kurz oder lang zu einem Seitensprung führen.

Der Partner lässt sich hängen und achtet nicht mehr so sehr auf sein Äußeres wie er es damals noch getan hatte.

Grund 3: Die Angst etwas zu verpassen

Die Angst, etwas zu verpassen ist etwas, was viele von uns schon einmal erlebt haben. Es passiert, wenn wir anfangen, uns nervös zu fühlen, weil wir nicht an gesellschaftlichen Ereignissen teilnehmen, wie zum Beispiel an einer fantastischen Party, bei der jeder deiner Freunde hingegangen ist.

Diese Angst kann zu tiefer Unzufriedenheit und Depressionen führen. Die neuesten Studien haben sogar gezeigt, dass diese Angst durch Social Media wie Facebook verstärkt wird, da man sich ja auch noch die Fotos anschauen muss, wie glücklich alle auf dieser Party gewesen sind.

Während einer längeren Beziehung kommen dann auch diese Ängste auf, vor allem wenn man sich nicht sicher ist, ob man sich zu schnell gebunden hat und den falschen Partner gewählt hat.

Auch genannt: Torschlusspanik. Es ist die Angst, sexuell noch nicht voll auf seine Kosten gekommen zu sein. Doch Vorsicht: Dieser Gedanke kann IMMER nach einer längeren Beziehung eintreffen. Kein Mensch kann schließlich perfekt sein. Das ist daher noch kein Grund das Fremdgehen als eine mögliche Option zu sehen.

Grund 4: Zu viel Alkohol

Alkohol wirkt unter anderem enthemmend, angstlösend und euphorisierend. Die Stimmung steigt, der Flirtfaktor ist hoch. Da diese Symptome auch bei den gegengeschlechtlichen Partnern aufzeigen, ist es leicht, gemeinsam auf dumme Gedanken zu kommen. Wer aber fremdgehen will, dem können ein paar mehr Gläser in die Spur bringen.

fremdgehen

Schade nur, dass man bei dieser Art von Fremdgehen sich manchmal an gar nichts mehr erinnert. Wobei es vielleicht auch von Vorteil sein kann… Denn bedauerlicherweise (oder glücklicherweise) sinken auch die Ansprüche und daher der bekannte Satz: „Die Frauen schön trinken.“

Grund 5: Der Seitensprung aus Rache

Erfährt man durch einen dummen Zufall, dass der eigene Partner einen betrogen hat, kann es vorkommen, dass die schäumende Wut Rachegelüste auslöst. Und diese Rachegelüste möchte man manchmal einfach nur noch rauslassen. Rache ist bekanntlich süß.

Zum holt man sich dann beim Fremdgehen auch wieder Bestätigung für das eigene Ego, gibt man dem Partner einen Dämpfer für sein Ego. Schließlich ist die Beziehung schon so zum Scheitern verurteilt, dass man den Partner nicht mehr wirklich liebt und leiden sehen will. Schadenfreude ist eben die schönste Freude.

Grund 6: Sozial Media – Facebook, Twitter, WhatsApp und Co.

Nie war es leichter, neue Leute kennenzulernen: Tinder, Instagram, Facebook usw…. es gibt unzählige Möglichkeiten, neue Kontakte zu knüpfen oder Alte wieder aufleben zu lassen.

Es wird bei Tinder beispielsweise mit fremden Leuten geflirtet, ohne diese jemals persönlich gesehen zu haben, oder bei Facebook-Fotos der „Gefällt mir“-Button von gutaussehenden Männern geklickt… Vorsicht, dass kann krankhafte Eifersucht bei dem Partner auslösen…

Zudem ist die schöne, große Welt der Stars so nah, dass der Traum von einem besseren Leben und einem besseren Partner, der groß und muskulös aussieht, viel Geld hat und ein Gentleman ist greifbar erscheint. Schöne neue Welt.

fremdgehen

Kann Fremdgehen der Beziehung auch gut tun?

Vielleicht kann ein Seitensprung die Liebe neu entfachen und die Leidenschaft antreiben. Manchmal kann der Seitensprung zur richtigen Zeit eine Bereicherung für die Beziehung sein. Man sollte sich jedoch genau überlegen, und es mit dem Partner evtl. zusammen planen… aber Vorsicht, das kann schnell in die Hose gehen.

Kleine Anmerkung zum Schluss:
Die Menschen sollten sich ein Beispiel an Pinguinen nehmen. Sind sie erst ein Paar geworden, bleiben sie meist ein Leben lang zusammen.

 

Advertisements